Der Kommerner Heidelauf feierte am 28. Juni 2003 seine Premiere und bietet neben Schülerläufen die Distanzen von 5,6 und 14,1 Kilometern.

Weitere Informationen gibt's beim Lauftreff Kommern


Hier einige Eindrücke von 2003

Das Entrée nach reibungsloser E-Mail-Anmeldung ist zunächst mißlungen, da weder Parkplätze noch der Fußweg zum Sportplatz ausgeschildert waren. Aber da gewähren wir Premieren-Bonus.

Der in Hanglage vor dem Ort neu angelegte Sportplatz, der den Zuschauern einen guten Einblick auf die ersten und letzten Kilometer der Laufstrecken bietet, ist nur über eine einzige Zufahrt zu erreichen. Da dies auch die Laufstrecke ist können die Parkplätze am Sportplatz nicht ohne weiteres genutzt werden. Daher werden Parkmöglichkeiten im nahegelegenen Gewerbegebiet empfohlen, die einen etwa 1 km langen Fußweg bedeuten. Die Sporttaschen sollten dann schon mitgenommen werden, denn die anscheinend nur auf zwei Fußballmannschaften ausgelegten Duschen waren auf jeden Fall warm - da hat man wohl nicht zu sehr gespart.

Während die Schülerläufe auf dem Sportplatz stattfinden, führt die Strecke des Hauptlaufes über asphaltierte Wirtschaftswege durch Feld und Flur zum übernächsten Ort. Die Teilnehmer des 5,6 km Jedermannlaufes wenden hier, die lange Strecke biegt hinter dem Ort in die Schavener Heide, einem (ehemaligen ?) Truppenübunsplatz, ein.

Hier am Verpflegungsstand, der auch auf dem Rückweg passiert wird, bei Km 4 wird es dann Ernst:
In einem ständigen Auf und Ab mit langen und kurzen, mal gemächlicheren, oft aber giftigen Steigungen windet sich der Weg bis zum höhsten Punkt der Strecke und dem 2. Verpflegungsposten auf einem gut ausgebauten Schotterweg durch die Heide. Hierbei gibt's einige schöne Ausblicke in die Landschaft, von denen man sich nicht durch die anstrengenden Steigungen ablenken lassen sollte.

Ab Km 8 kann man sich dann etwas erholen, denn bis etwa Km 11 geht's leicht bergab. Nach dem letzten Anstieg zurück zum Sportplatz kann man sich auf der abschließenden Stadionrunde nochmal schön anfeuern lassen.

Fazit:
Bei der Premiere war noch nicht alles reibungslos verlaufen - sollte man bei Volksläufen ja auch nicht unbedingt erwarten - und die Strecke verdient Dank der teils heftigen Anstiege das Prädikat "Monte Sophia Vorbereitung" oder könnte Aufgrund der Distanz und des Streckenprofils auch als "halber Monte Sophia" bezeichnet werden.

2004 werden Schülerläufe, Start und Ziel in den historischen Ortskern von Kommern verlagert - der Hauptlauf mißt dann nur noch 11,5 Km.